Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Unsere neuen „Respekt“ Bags sind da 💜

Das Projekt Respekt“ basiert auf der Idee der Wertevermittlung und Orientierung durch Kampfkunst. Bereits 1995 wurde dieses Projekt von Eugen Keim, Leiter der Kampfkunstschule SHIMBOKU in Wiesensteig (www.dojo-shimboku.de) als GewaltprĂ€vention ins Leben gerufen. UnterstĂŒtzt durch die Auszeichnung der Landesstiftung Baden-WĂŒrttemberg 2002 und 2003, konnte das Projekt auch auf verschiedene Schularten, sowie zur Fortbildung von PĂ€dagogen -/innen, Lehrern und Lehrerinnen und SozialpĂ€dagogen -/innen ausgedehnt werden. Das Projekt wurde im Zeitraum von 2004-2007 von der Hochschule Esslingen (Prof. Möller- Sozialwissenschaften) evaluiert.

Seit 2007 hat die Gemeinschaftsschule Seewiesenschule Esslingen, das Projekt Respekt fest im Unterricht verankert. Das Team, bestehend aus Sportlehrerin und Schulsozialarbeiter, fĂŒhrt es mit den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern der Lerngruppe 6 durch.

Elemente des Ju Juitsu werden hierbei als Mittel genutzt um Werte erfahrbar zu machen Es gilt das Prinzip: der einzelne Mensch steht im Mittelpunkt mit all seinen StÀrken und SchwÀchen. Es wird ihr/ihm durch das Projekte eine Möglichkeit gegeben, sich seiner/ihrer persönlichen StÀrken bewusst zu werden und zu fördern, aber auch eigene Defizite zu erkennen und auszugleichen.

Durch die starke Körperlichkeit im Projekt ergibt sich fĂŒr jeden ein Ventil um innere Aggressionen bzw. Stress abzubauen. Ein weiterer Aspekt des Projekts ist der Wechsel zwischen Kraft und Entspannung. Dies wird mit Bausteinen aus Judo und Ju-Jitsu (Kraftentfaltung, Selbstverteidigung und Auspowern) und Tai-Chi-Chuan (Langsamkeit, Ruhe und Entspannung) geschaffen. Im Projekt geht es um Eigen- und Fremdwahrnehmung, um das Einhalten von Regeln und das Erlernen sozialer Kompetenzen.